Rezepte

Hundekekse für Halloween

Daniela4 comments505 views

Hundekekse gibt´s natürlich auch zu Halloween bei uns…
Da kann ich endlich mal etwas ungewöhnlichere, für das Gros der Menschen sogar gruselige, Zutaten wählen wie Rinderniere.
Tatsächlich ist es bei vielen Hunden so, dass Innereien super gerne gefressen werden und deswegen kommt der Halloween-Keks auch mit gewolfter Niere daher.
Bei uns wird das Fest nicht großartig zelebriert, aber ich liebe den Hype darum dennoch, da die ganzen Kleinigkeiten so völlig ungewöhnlich sind und aus der Reihe tanzen. Sich freakige Kostüme einfallen lassen und um Süßigkeiten bei anderen “betteln” – verrückter geht es kaum.
Deswegen gibt es dieses Jahr nicht nur Hundekekse für Halloween, sondern ich habe als Teil II, auch noch ein Halloween DIY vorbereitet, das es dann die Tage für Dich bzw. deinen Herzenshund gibt.

Vielleicht magst Du Dich ja zur Einstimmung ein wenig gruseln mit der passenden Musik.

Doch was ist dieses Halloween überhaupt?

Ursprung Halloween

Halloween gründet sich auf das alte keltische Fest „Samhain“. Die Kelten hatten einen anderen Kalender als wir und der 31. Oktober war für sie der letzte Tag im Jahr. Die Menschen damals glaubten, dass in dieser einen Nacht die Geister, die keinen Frieden finden konnten zu ihren Häusern zurückkehrten. Diese spukten umher und erschreckten friedliche Menschen. Es waren Iren, die vor vielen Jahren begannen, „Samhain“ mit dem katholischen Feiertag „Allerheiligen“ zu vermischen. So entstand Halloween, die Nacht in der man sich am Vorabend des 1. November gruselig verkleidet um das eigene Haus vor den bösen Geistern zu schützen.
Irische Auswanderer nahmen diesen Brauch mit nach Amerika, von wo aus er sich nahezu in der ganzen Welt verbreitete. Bei den Amerikanern wurde aus dem Abend vor Allerheiligen „All Hallows´Eve“ im Laufe der Zeit „Hallows´E´en“ und schließlich „Halloween“.

…und zu diesem Anlass wird also heute gebacken.

Hundekekse für Halloween

Hundekekse für Halloween

Die Rinderniere habe ich aus dem Barfladen. Dort ist das Fleisch bereits gewolft, aber auf Bestellung ist gewolfte Niere auch bei dem Metzger deines Vertrauens zu bekommen.

Hundekekse für Halloween

Jetzt geht es an das Zubereiten…

Die gewolfte Niere (optional geht natürlich auch z.B. Herz) wird mit den geraspelten Mohrrüben in eine Schüssel gegeben.

Hundekekse für Halloween

Dann wird das Ei untergemengt und mit ca. 400 g des Buchweizenmehls (für Hunde mit Allergien bzw. Glutenunverträglichkeit gut geeignet) vermischt und auf eine mit Mehl bestäubte Unterlage gegeben.

Beim Ausstechen sollte der Teig nicht allzusehr kleben, deswegen wird das übrige Mehl noch hinzugenommen, bis der Teig die gewünschte Festigkeit besitzt.

Hundekekse für Halloween

Nachdem die Kekse für ca. 20 min. bei 180 Grad gebacken wurden, kann man sie noch über Nacht im Ofen durchtrocknen lassen. Im Kühlschrank halten sie sich noch ca. 1 Woche
(aber ich denke mal, in die missliche Lage, dass die Kekse dann noch nicht aufgegessen wurden, kommt man nicht 😉 ).

Fliegende Fledermausnieren
Feiert schön!
Eventuell ja auch lieber mit Zaubertrank à la Knochensuppe… 😉
…und noch ein Halloween-Insider von uns:
Einer der Zehn Gesetze an Halloween lautet, ist das Licht aus, wird auch nicht geklingelt.
Falls Du also keine Lust auf “Trick or Treat” hast, einfach die Beleuchtung auslassen.

Happy Halloween

Wünschen
Danni, Watson & Finlay

4 Comments

    1. Ich hoffe nur wegen dem “Kuckuck”…*lach*!
      Die Wauzis würden sich sicher über 600 g Rinderniere auch freuen 😉 …
      Liebe Grüße von der Halloweengang

Leave a Response

 Hundebloghaus

...home is where the dog is!

Newsletter

Sobald es hier was neues gibt, bekommst du Post von uns.

Trag dich ein!

... die Setterjungs & Ich würden uns freuen!

          Dankeschön!!