Hundebloghaus

Interior für Hundeleute – Uns gibt´s im Buchladen!

Daniela14 comments959 views

Exklusive Interior Einblicke ins Hundebloghaus…
Mit Wow- bzw. in unserem Fall Wau – Effekten…

Bevor ich mich für mein Studium entschied, hatte ich noch nicht so wirklich klare Vorstellungen womit ich mal meine Brötchen verdienen möchte.
Forstwissenschaften ist es by the way nur geworden, weil ich die Jungs mit in den Hörsaal nehmen durfte 😉
(nicht wirklich – aber n bissi was ist schon dran wenn ich drüber nachdenke!)
Natürlich muss es einem waschechten „Förster“ auch erlaubt sein, den Hund überall mitzuschleppen. Der Jagdhund gehörte somit dringend zum Studiengang dazu und ich kann mich noch an die Bilder vor der Mensa erinnern, wenn all die Terrier, Wachteln und Deutsch Kurzhaar warteten, bis man mit dem Mittagessen fertig war.

Doch so aufgehoben wie oben beschrieben, endete ich ja erst Mitte zwanzig.
Ursprünglich sollte es fürs Geldverdienen nämlich etwas gaaaanz anderes werden, zwingend irgendwas mit Design.

Also bewarb ich mich gemeinsam mit einer Freundin damals an einer Designschule.
Die einzige Bedingung, um in den heiligen Hallen aufgenommen zu werden, war neben dem Notendurchschnitt eine spezielle Aufnahmeprüfung.
Alle Bewerber (glaube an dem Tag waren über 200 da), bekamen einen Zettel mit einer Aufgabenstellung und sollten diese innerhalb eines gesteckten Zeitrahmens erledigen.

Skizzieren sie bitte ein maßstäbliches Teelicht!
What?!

Im Umschlag war neben dem Bleistift mit Stärkegrad „viel zu hart“, auch ein schlichtes Teelicht, inklusive Streichholzschachtel zum Anzünden des gegenständlichen Objektes.

Einer der drei peinlichen Momente in meinem Leben

Sowas wie schämen gibt es normalerweise für mich nicht, aber an diesem Tag hatte ich es mir ermöglicht. Da ich als Erste fertig war, konnte ich im Vorbeigehen einen Blick auf all die anderen Kunstwerke der Bewerber werfen.

Die Dozenten mussten bestimmt an ihre eigenen Anfänge im Kindergarten zurückdenken, als sie meine Kraxeleien zur Bewertung vor sich liegen hatten.
Der Boden tat sich unter meinen Füßen auf…und meine Wunschvorstellung, ein Innenarchtitekturstudium zu beginnen, versank gemeinsam mit mir im Erdreich.

Interior Kaktus
Es blieb mir nichts anderes übrig, als meinen Einrichtungsfaible im Privaten auszuleben…und das tat ich auch. In meiner geliebten Altbauwohnung in Wiesbaden und in Oppenheim und mittlerweile in unserem Haus hier…

Das Hundebloghaus

Das Haus wurde von mir mit viel Liebe zum Detail auf den Kopf gestellt, teils grundsaniert (mit Hilfe fähiger Spezialisten, wie meinem Fliesenleger, oder auch meinen drei Tapeziermeistern aus der Familie) und sehr bunt gestaltet.

Ich lade dich also herzlich virtuell zu mir ein und empfehle dir gleich auch noch ein monatliches Event für Hundebesitzer, das so richtig dolle Spaß macht.

Das Monatspfoto (eine Art Photochallenge) hat nämlich seinen Besitzer gewechselt und vielleicht hast du ja auch Lust mitzumachen. Jeden Monat gibt es ein neues Wort, zu dem man sich eine Bildidee einfallen lässt. Diese kann man dann bei Julia von miDoggy veröffentlichen. Im Sinne des aktuellen Aufrufes also von uns das Bild zu:

Herzlich Willkommen

Monatspfoto vom Hundebloghaus

Als ich letztes Jahr meine alte Freundin Katharina hier zu Besuch hatte, verliebte sie sich sogleich in den ein oder anderen Winkel des Hauses und machte eine Homestory für ihren berühmten Interior-/ und DIY-Blog LeelahLoves daraus.
Kurze Zeit später, waren wir auch schon in einem der auflagenstärksten Interior-Bücher Deutschlands drin.
Bei Marion Hellwegs – Mein kleines Zuhause!!!
Vielleicht kennst Du ihr buntes Interiormagazin: Sweet Living? Ich bin immer noch ganz geflasht, wenn ich das Buch in Händen halte…denn ihr Magazin ist echt richtig klasse und wanderte schon seit mehreren Jahren stetig in meinen Einkaufswagen.

Das Interior Buch bietet zahlreiche bunte Ideen für dein zu Hause und ist ein Herzensprojekt, was man dem Bildband auch anmerkt. Verspielte Details und tolle Bilder. Mir fällt nur eins ein:

YIPPIEHHHH!!!

Ich bin unsagbar stolz , dankbar und das möchte ich heute mit dir teilen und dich einladen.
Wie toll, wenn das eigene Heim, mein persönlicher Wohlfühlort, als Inspirationsgrundlage für unglaubliche Hunderttausende von Menschen dienen könnte?!
Das Buch hat bei mir einen Ehrenplatz in der Bücherwand und ich möchte Euch heute ein paar Seiten vorstellen.
Wie es hier bei uns so aussieht und wie man das in einem Buch schick umsetzen kann.

Interior für Jedermann

Leider nicht ins Buch geschafft, hat es unsere Küche. Damals als die Aufnahmen entstanden, hat wahrscheinlich keiner außer mir mit Grün als Trendfarbe für 2017 gerechnet…aber es kam tatsächlich so.

Hier backen wir Hundekekse für Dich und deinen Vierbeiner…Danke Katharina für dieses Bild.

…und auch für dieses, denn die beiden Bilder haben so garnichts mit der Realität gemeinsam, bis auf das ungemachte Bett vielleicht. 🙂

Im Buch und auch in der virtuellen Interior Welt, wirken Wohnungen immer so gaaanz anders, aufgeräumt.
Das ist mir sehr extrem beim Schlafzimmer aufgefallen…zum Vergleich mal Realität und Bildband untereinander.

Wie aufgeräumt und stylo mit den Grafikelementen…in natura aber dennoch schön.

So unschöne Details wie wellenschlagende Teppiche und unordentlich drapierte Fake-Fur-Decken (keine Sorge-kein Marderhund), lassen sich natürlich geschickt verschleiern *räusper*.

Ein sweetes Regal ist drin…

…und auch eines, wo ich verdammt froh bin, dass kein Name drunter steht.
Ist hoffentlich klar, dass ich zwei Tage vorher das Haus am Aufräumen war um es halbwegs in diesen ordentlichen Zustand zu versetzen. Das Schuhregal…und…die selbstgebastelte Tapete lunzt immerhin ein Stück raus.

Der Hingucker schlechthin bei uns zu Hause ist der „Blaue Salon“. Die Bank ist tatsächlich vom Flohmarkt (5 Euro), bzw. von einem bekannten Kleinanzeigenportal, denn da gibt es nicht nur Welpen von qualvoll leidenden Vermehrerhündinnen zu kaufen, sondern tatsächlich auch Wertvolles.

Im Buch…

In echt…

Den Flur werde ich demnächst nochmal in einem Vorher-Nachher vorstellen, denn ich werde tatsächlich oft wegen dem Badezimmer angeschrieben, dass ich im letzten Jahr in einer Art „von der Baustelle zum Traumbad“ bebildert hatte. Die Dusche habe ich extra für meine Jungs so bauen lassen…

Vielleicht ist bei meinen Vorschlägen was für dich dabei.
Für Hunde ist der Steinfliesenboden top und ganz ehrlich, auch ich liebe diese Fliesen, nichts lässt sich so schnell saubermachen und die Hundehaare sieht man auf dem bunten Muster garnicht.

Interior oder Natur?

Falls der ein oder andere nun auch auf den Geschmack gekommen ist und sich für Interior und Inneneinrichtungsideen interessiert, der schaut mal bitte in dieser ganz besonderen Onlinebuchhandlung. Dort kann man mit seiner Bestellung nämlich etwas Gutes tun, was in manch anderen Großkonzernen leider nicht mehr selbstverständlich ist.

Tatsächlich gibt es richtig, richtig tolle und faire Onlinebuchhandlungen im Netz, mit denen man den Nachhaltigkeitsgedanken unterstützen kann.
Diese hier in der Empfehlung mag ich sehr, denn sie setzt sich für den Klimaschutz ein und was mir schon immer am Herzen lag: den Regenwald.
Bin eben trotz dem ganzen Interiorkram, durch und durch der Natur verfallen und würde mein Studium gegen nix in der Welt tauschen wollen.
Wie dieses Gedicht aus der Dritten Klasse beweist…manchmal weiß man schon sehr früh, wohin der Weg gehen wird, Danke Fr. Waidlein.

Gedicht über den Wald

Ich hoffe der kleine Besuch bei uns hat dich gefreut und du konntest mit den Links eine neue Idee gewinnen.

Hattest du denn auch mal einen Berufswunsch aus dem so überhaupt garnichts geworden ist und warum eigentlich nicht?
Würde mich freuen davon zu hören…

Ganz liebe Grüße
Danni ♥ Watson

14 Comments

  1. Ach – ist das schön. Ich liebe dein Wald Gedicht – toll, dass du das noch hast. Und – die Fliiiiieeesen – deine Fliesen sind einfach der Hammer. Liebe deinen eklektischen Wohnstil. Authentisch & einfach wunderschön. Fetten Knutscher – Sonja

    1. DANKEEEE, meine liebste…wobei ich den Architekturstil von deiner Dackeline auch immer wieder toll finde ;-).
      Eklektisch=gesammelt, ich musste es nachschlagen 🙂 *lach*. Danke für deine lieben Komplimente und ich freu mich, dass es so gut ankommt.
      Bussi an dich und deine Drei
      GLG Danni

    1. Yeah, die Frau Vela!
      Freut mich, dass es dir gefällt.
      Hat mich ziemlich viele Nerven gekostet damals, aber ich fühle mich hier mittlerweile richtig wohl.
      Auch wenn ich irgendwann hoffentlich noch mal in den Genuß eines Häuschens an der Ostsee kommen werde.
      Danke für deine Worte
      GlG Danni

  2. Herzlichen Glückwunsch zum Buch! Euer Haus sieht ja so unglaublich schön aus, da würde es mir auch gefallen. Und da sieht man auch Mal, dass die Voraussetzungen zu einem Studiengang nicht immer viel mit der Realität zu tun haben, denn die fehlende Fähigkeit ein Teelicht zu malen, scheinen deinen Fähigkeiten in Sachen Innenarchtitektur wenig zu schaden. Ich könnte dafür vermutlich ein perfektes Teelicht malen, mit dem Händchen zur Inneneinrichtung haperst es dafür leider gewaltig.

    1. Hihi, da musste ich jetzt erstmal kräftig lachen.
      Sowohl über den Sachverhalt als über die Formulierung.
      Deine Rezeptdesigns gefallen mir mega gut, wenn ich DAS Talent hätte, würde ich gern was von meinem Einrichtungsstil rausrücken im Tausch.
      Ich geb´nie was auf Titel oder Auszeichnungen. Wie im richtigen Leben sind es ja meist die Taten dir mehr als 1000 Worte sagen, oder der Wisch auf dem sie stehen.
      Danke, dass dir das so gut gefällt und du warme Worte da gelassen hast!
      GLG Danni

  3. Liebe Danni,

    herzlichen Dank für die virtuelle Reise durch dein wunderschönes Haus. Du hattest irgendwann einmal Fotos von deinem Badezimmer online gestellt. Und da habe ich schon gedacht: „Wie geschmackvoll du es hast herrichten lassen.“ Ganz ehrlich, ich würde sofort bei dir einziehen. Dass dein Haus dein ganz persönlicher Wohlfühlort ist, kann ich absolut verstehen. Wenn ich mal in ein Häuschen ziehen sollte, wovon ich träume, dann würde ich bei dir Hilfe für die Inneneinrichtung suchen. Dein Stil trifft auch meinen Geschmack. Obwohl meine kleine Wohnung so ganz anders aussieht. 😉

    Übrigens wollte ich nach der Schule unbedingt Journalismus studieren. Weil mein Abi aber so schlecht war, war daran nicht zu denken. Also habe ich eine kaufmännische Ausbildung bei der Zeitung gemacht. Die Bezeichnung war damals noch Verlagsskauffrau. Heute heißt es wohl Medienkauffrau. Es sollte auf jeden Fall etwas mit Medien sein. Danach studierte ich „Communication & Media Management“ an einer privaten Fachhochschule und später noch „Medienwissenschaften“ in Bonn. Tja, und heute arbeite ich tatsächlich als selbstständige Texterin und Journalistin. Mein Weg war zwar weit, aber ich habe jeden einzelnen Schritt geliebt.

    Viele Grüße
    Silvana

    1. Hi!
      Ach Silvana, dein Weg hört sich spannend an! Es gibt doch diesen Spruch: der Weg ist das Ziel und an den glaub ich fest. Es gibt soviel zu lernen und wo man wann rauskommt weiß Keiner. Fand deine Erzählung spannend und deine Wahl auch. Da könnte ich mich auch für begeistern…
      Hoffe das mit Eurem Häuschen wird was, aber wir könnten uns ja auch an einem Wohnmobil versuchen, DAS wär´s doch!
      Hab´lieben Dank für deine Worte
      GLG Danni

  4. Liebe Danni,

    herzlichen Glückwunsch – toll, dass du jetzt eine noch viel breitere Masse inspirieren kannst! Dein tolles Bad sehe ich immer noch vor meinem inneren Auge, da muss ich den Artikel gar nicht neu aufrufen. Ich bin nach wie vor verliebt und liege dem Lieblingsmann in den Ohren, wie dringend nötig doch eine Renovierung unseres Bades wäre – hehe.
    Und ich denke, du bist da wo du bist aus einem Grund und gut dort aufgehoben. Die meisten Innenarchitekten die ich kenne, designen völlig am realen Leben vorbei. Und die, die wunderschönes zaubern, haben es nicht gelernt.
    Kennst Du eigentlich Fixer Upper? Ich könnte mir vorstellen, dass du mal die Joanna Gaines des deutschen Fernsehens wirst. 🙂
    Ich freue mich von Herzen mit Dir über diesen Erfolg! <3
    Herzliche Grüße
    Stephie

    1. Hey Stephie, Du hast mir ja ein fettes Kompliment dagelassen. Lieben Dank 🙂
      Die TV-Serie hab´ich genau einmal gesehen und dachte mir, hey das hab´ich 5 Jahre lang gemacht. Damals bin ich mit meinem Freund ständig umgezogen und wir haben die Wohnungen aufgepimpt nur um dann auf mein Drängen hin, in die nächste zu ziehen. Lieb´dass du mich mit der Choryphäe schlechthin in diesem Segment vergleichst (hihi!).
      Bin froh über die neue Reichweite und wünsche mir nichts sehnlicher, als dass ich mit dieser irgenwann mal RICHTIG was bewegen kann. Wer weiß…nichts ist unmöglich.
      Das gilt insbesondere auch für deine Überredungskünste, dein Herzensmann lenkt bestimmt bald ein ;-).
      GLG Danni

  5. Euer Haus würde mir auch gefallen. Inclusive der Steinfliesen. Wir haben tatsächlich im Bad weiße Bodenfliesen. Da sieht man jedes verdammte Haar von Charly. Und zum Glück hast du dich durch diese dämliche Prüfung nicht deine Kreativität vermiesen lassen. Ich hätte das Teelicht auch nicht hinbekommen …

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    1. Lieben Dank Sonja!
      Ich freu mich sehr, dass das alles so gefällt wie ich mir das hingebastelt habe.
      Weiße Fliesen wären hier ebenfalls der blanke Horror, mit roten Haaren wäre da auch nach ein paar Tagen eine Art Muster am Boden zu erkennen:-))
      Grüß mir dein kleines Haarmonster 😉
      Watson und Ich wünschen dir noch einen feinen Feierabend

  6. Heyho Danni,

    ich musste schmunzeln über deinen Vergleich der „lackierten“, uuultraaufgeräumten Magazinfotos mit der Realität. Aber selbst da schaut es bei dir noch echt gemütlich aus! <3
    Mit diesem "Alles weiß – nichts darf rumliegen" trendy uniformierten Räumen kann ich gar nichts anfangen. Dafür bin ich wohl zu praktisch veranlagt. Umso mehr freue ich mich, wenn ich dann mal Interiordesignkram entdecke, der mir sympathisch ist.

    Ich habe übrigens nach meiner Ausbildung im Bereich Grafikdesign total vernünftig ein Lehramtstudium begonnen – und es gehasst wie die Pest. Durch lustige Zufälle (für die ich sehr, sehr dankbar bin) und eine Menge Verzweiflung bin ich letztendlich da gelandet, wo ich immer schon war: im Atelier, Bilder malend. Aber den Mumm und den Durchblick, direkt nach der Ausbildung zu sagen: "Ich wird jetzt Künstler" hatte ich nicht. Da war erst so ein unglückseliges, ach so vernünftiges Studium nötig.

    Mit lauter Jagdhunden zusammen zu studieren – das wäre aber was!

    Liebe Grüße,
    auch an Watson,
    Mara (deren Bett auch ungemacht ist gerade)

    1. Wuahh, Lehramt! Du bist ja krass :-))
      Du hast da glaub ich alles richtig gemacht, deine Kunst läuft doch herrlich und mittlerweile bist du (im wahrsten Sinne des Wortes) bekannt wie ein bunter Hund.
      Hoffe es geht noch ganz lange für dich so weiter, bis dorthin wo du hin möchtest.
      Freu mich, wenn dir unser kleines Reich gefällt, die Hardcorebilder vom Flur (vor der Aufräumaktion) trau ich mich vielleicht beim nächsten Mal zu zeigen.
      LG auch an deine „Maus“
      Danni & Watson

Leave a Response

 Hundebloghaus

...home is where the dog is!

Newsletter

Sobald es hier was neues gibt, bekommst du Post von uns.

Trag dich ein!

... die Setterjungs & Ich würden uns freuen!

          Dankeschön!!