Rezepte

Warum Knochenbrühe so gesund für deinen Hund ist

Daniela8 comments5261 views

Knochenbrühe selbermachen…
Gesund von gefährlich zu unterscheiden ist bei Suppen offenbar einfacher für die Amerikaner wie mir scheint.

Eigentlich wollte ich heute ein spezielles Anti-Trump-Leckerli entwerfen, aber dann dachte ich mir „Hey, warum schon in Runde 1 alles verpulvern!?“…ich bin mir leider sicher, es werden sich noch genug Anlässe bieten ihm ein zweideutiges Hundegoodie zu widmen. Darum gibt es heute mal was gaaanz anderes. Eine Suppe. Das Superfood der aktuellen Stunde und der frostigen Temperaturen.

Bone broth

Bone broth, zu deutsch Knochenbrühe, wird jetzt schon seit längerem ziemlich gehypt, vornehmlich natürlich von Promis, die in It-Restaurants horrende Summen dafür ausgeben.
Dabei ist die gesunde Brühe eines der ursprünglichsten und ältesten Rezept überhaupt. Sie ist nicht nur ein äußerst vielseitiger, sondern auch ein durchaus schmackhafter Trend wenn ich nach Watsons Blicken gehe.

Kurz und knapp:
Es werden Knochen in Wasser abgekocht und beim stetigen erhitzen werden die wichtigen Nährstoffe ins Wasser gelöst und eine gesunde Brühe entsteht.
Doch nicht nur für uns Menschen ist so eine Suppe genau das Richtige, nein auch für unsere Vierbeiner ist die Brühe sehr wertvoll. Ich wünschte ich hätte sie noch oft zubereiten dürfen. Gerade für kranke Hunde ist sie ein wahrer Quell an Kraft.

Was „kann“ die Knochenbrühe alles?

Wie bei allem was mit Ernährung zu tun hat, kann man eine halbe Wissenschaft daraus machen, eine Religion darauf gründen, oder die Zubereitung einfach als das Ansehen was sie nunmal ist, ein altes überliefertes Hausmittel das deinem Hund viel an Wohlgefühl schenken kann – egal ob krank oder gesund.

Der Suppe wird nachgesagt die kollagenen Fasern unserer Knorpel vor vorzeitigem Abbau zu schützen. Die enthaltenen Fasern scheinen in der Lage zu sein, die Darmschleimhaut zu kitten und nicht nur Hunde mit Allergien und Darmerkrankungen sollen von ihr profitieren. Durch das Zusammenspiel der Mineralien und Fasern in der Brühe, soll es dem Körper zudem leichter fallen, wichtige körpereigene Substanzen zu lösen, was vor allem bei Schwäche und angegriffenen Immunsystem wichtig sein kann.

Ich hatte sie fest in unseren Speiseplan integriert und sie ist eine wahre Bereicherung für unser Hunde-zu-Hause. Daumen hoch also für ihre Vorzüge.

  1. Knochenbrühe ist gut für die Gelenke
  2. Knochenbrühe ist hilfreich für eine gute Verdauung
  3. Knochenbrühe unterstützt das Immunsystem kranker und wiedergenesender Hund

Bereits 2013 schrieb Katharina von der Leyen einen sehr interessanten Beitrag zu den vielen positiven Aspekten dieser Suppe und wenn Du dich für einen der obigen Punkte näher interessierst, empfehle ich dir den Link zu Lumpi4.de.

Wir kümmern uns jetzt erstmal um die Zubereitung, denn da gibt es einiges zu beachten.

Die Zutaten

…waren gar nicht so einfach zu bekommen. Klassisch für eine Knochensuppe sind Geflügelknochen, Lammknochen und Rinder- bzw. Kalbsknochen. Beim Fleischer um die Ecke und auch in Supermärkten sind oftmals nur Markknochen in der Tiefkühltruhe gelagert, ich musste also eine etwas größere Metzgerei anfahren, um unterschiedliche Knochenabschnitte zu erhalten.

Mit Geflügelknochen ist es dort immer noch so eine Sache, es sei denn man verwendet einen ganzen Hähnchenschenkel, aber das wollte ich nicht. Pure Knochen sind nur in speziellen Geflügelfachgeschäften erhältlich, also entschied ich mich für Rind.
Ich erzählte in der Filiale der Metzgerei von meinem Anliegen mit der Bone broth und ich bekam eine sehr fachkundige Beratung über den unterschiedlichen Kollagengehalt in Knochen. Der Herr über die Fleischtheke packte mir 1,5 kg Knochen zusammen und ich sage herzlichen Dank an dieser Stelle für die profunden Informationen.

Gelenke, Knorpel, Wirbel, Schwanz, Füße und Haxen enthalten am meisten Gelatine und sorgen für besonders reichhaltige Brühe in Bezug auf Kollagen.

Vornehmlich die ersten beiden landeten im Einkaufskorb und mein Vegetarierherz machte sich blutend auf den Weg zum Parkplatz. Watson saß im Auto und war hoch erfreut über den Großeinkauf der mich ganze 3,73 Euro gekostet hat.

Die Zubereitung der Knochenbrühe

Das wichtigste um die Nerven zu behalten war für mich: Man nehme seinen Setter, gebe ihm einen Knochen und schaffe ihn aus der Küche 😉


Die weiteren Schritte gehen wie von selbst:

  • Knochen in einen Topf geben
  • Wasser dazu gießen (die Knochen sollten vollständig bedeckt sein)
  • 2-3 EL Apfelessig dazu geben (das senkt den ph-Wert und löst so die Minerale aus den Knochen, geht aber auch ohne, dann ist der Mineralgehalt nicht allzu hoch, da der Säuregehalt hier entscheidend ist)
  • das Ganze zum Kochen bringen und für ca. 12 Std. leicht vor sich hin köcheln lassen (nach 8 Stunden sind ca. 20% der Gelatine aus den Knochen gelöst). Theoretisch ist das ganze Kollagen erst nach ca. 40 Stunden gelöst, aber ich muss ja schließlich auch die Stromrechnung im Auge behalten. Hier geht es also auch um deine eigenen Prioritäten und für was genau du die Suppe einsetzen möchtest in Bezug auf deinen Hund.

Tip: setze die Brühe morgens an, dann ist sie abends soweit fertig

Auf den Photos sieht man auch nochmal gut die Gelenkstücke mit dem Knorpel. Hier sitzt das wertvolle Kollagen…

Bone broth

Falls du die Brühe auch für dich selbst einmal testen möchtest, röste die Knochen vorab eine halbe Stunde bei 150 ° Grad auf dem Backblech an, das lässt ein kräftiges Aroma entstehen.
Die Knochenbrühe zählt zum „Superfood“ und vielleicht möchtest Du dich ja selbst auch von ihrer Wirkung überzeugen, sie soll auch für den Menschen ein wahres Elixier sein.

Knochenbrühe

Watson war übrigens begeistert, das brauche ich wohl nicht extra erwähnen…

Knochensuppe „to go“

Der Pott ist nun bis oben gefüllt mit wertvoller Brühe, Du musst nun die großen Knochenstücke herausfischen und die Suppe durch ein Sieb passieren, damit gelöste Knochensplitter und größere Fleischstücke separiert werden. (Die leckeren Fleischteile kannst du ja dem Geier/den Geiern neben dir anbieten 😉 …die Splitter müssen weggeworfen werden.)

Knochenbrühe

Nach 12 Std. auf dem Herd und dem abseihen ließ ich die Suppe abkühlen, da ich sie in kleine Eiswürfelportionierer packen wollte. Oben bildet sich dann eine dicke Fettschicht, unterhalb liegt eine Art Geleemasse.

Beides kann mit einem Schneebesen gemischt werden und lässt sich nicht nur in Eiswürfelbehälter packen, sondern natürlich auch in jedes andere Döschen das für die Tiefkühltruhe geeignet ist.
Je nach Größe und Bedarf des Hundes…
Leider kann der Zaubertrank nicht alle Sorgen und Leiden vertreiben, aber es geht ja auch um das Wohlgefühl. Wer hatte nicht selbst spezielle Rituale in der Kindheit, die einem ein umsorgtes Gefühl vermittelt haben, wenn man krank war?!
Das hört sich jetzt vielleicht nach einem sehr menschlichen Standpunkt an, aber Flynns Blicke werde ich nie vergessen, wenn ich daran zurückdenke. Seine Freude über die Brühe war immer riesig und genau dieses Positive wirkt sich auch auf das Wohlgefühl eines Hundes aus. Ob krank oder gesund!
Für die Leber wirkt Bone broth ebenfalls sehr unterstützend, weswegen die Suppe bei uns sehr häufig auf dem Speiseplan stand.

Knochenbrühe

Zur Anreicherung von Trockenfutter eignet sich die Knochenbrühe ebenfalls sehr gut, da Hunde wirklich völlig wahnsinnig auf das Zeux sind.

Zurück zur Einfachheit…ein schöner Trend…probiere ihn doch selbst mal für deinen Herzenshund aus.

Knochenbrühe

Falls Du Jemanden kennst, der sich über dieses Rezept freuen würde, dann teile den Beitrag gerne.

Wir würden uns wie immer riesig freuen…

Einen schönen Sonntag für Dich…
Danni ♥ Watson

8 Comments

  1. Hallo Dani,
    vielen Dank für den tollen Artikel! Hast du Erfahrung damit, wie ‚gefährlich‘ die Brühe für Nieren-Patienten ist? Ich nehme an, der Kalziumgehalt ist ultra-hoch wenn die Knochen so lange ausgekocht werden? Habe die letzte Knochenbrühe auch meinem Kater zur Rekonvaleszenz gegeben und er hatte danach unglaublich mit Verstopfung zu kämpfen… evtl. auch ein Ergebnis des hohen Kalziumgehalts?
    Danke und liebe Grüße, Mirjam

    1. Hallo Mirjam,
      ja, da hast Du recht, es kann da tatsächlich einen Zusammenhang geben. Wenn der Calciumgehalt auf Dauer zu hoch gehalten wird, kann das zur Bildung von Nierensteinen führen, diese Vermutungen sind allerdings nicht bestätigt, da es natürlich keine Studie gibt, die eine Gabe von Knochensuppe untersucht. Naheliegend ist es natürlich, denn zu viel Calcium erhöht die Ausscheidung über die Niere, es sollte also immer genug Flüssigkeit zu sich genommen werden und wenn im Vorfeld Probleme mit Nierensteinen/erhöhten Oxalsäurewerten bestanden, würde ich die Brühe nur in Rücksprache mit dem TA geben.
      Die Brühe ist ja eher ein traditionelles Ergänzungsmittel. Bei einer Katze ist das Körpergewicht exrtrem niedrig im Gegensatz zu einem 40 kg Hund bei dem eine „Überfütterung“ mit der Suppe in Eiswürfelgröße nahezu unmöglich ist.
      Kann ich mir also gut vorstellen, dass es zur Verstopfung kam, aber mit Sicherheit wird dir das nur ein TA sagen können.
      Danke für den Einwurf und die Nachfrage, auch wenn ich dir hier nicht 100% weiterhelfen kann, weil das bei Genesungsphasen natürlich immer individuell ist in Bezug auf die vorhandene Erkrankung.
      In Bezug auf meinen Leberpatienten war die Suppe sehr wertvoll
      LG Danni

  2. Liebe Dani, was für eine tolle Idee! Ich habe für jessi zwar immer mal Brühe gemacht, aber nicht so. Jetzt weiß ich, was ich nächstes Wochenende mal machen werde 🙂

    Liebe grüße Diana und Jessi

    1. Hi Diana,
      es ist wirklich eine bereichernde Ergänzung.
      Gerade für meinen Futtermäkler ist so ein portioniertes Eiswürfelchen der Hit und ich mag es gerne ursprünglich und frei von Zusätzen.
      Viel Spaß bei der Zubereitung und Guten Appetit für Jessi
      LG Danni

  3. Guten Morgen! Als es meiner Mina mit ihrer frisch diagnostizierten Leishmaniose sehr schlecht ging, hat sie von mir über Wochen Knochenbrühe zum essen dazu bekommen. Das hat ihr richtig gut getan und die krassen Medikamente und natürlich auch die kraftzehrende Krankheit eeeetwas aufzufangen. Super, dass du das Rezept hier teilst! Ich habe damals nur Markknochen bekommen. Wie toll, dass du so viele verschiedene bekommen hast!
    Viele Grüße, Frauke

    1. Hallo Frauke,
      schön dass sie über den Berg gekommen ist mit der Suppe…und auch toll, dass Du für sie was gekocht hast als Ergänzung.
      Markknochen an sich sind schon wertvoll hat mir der Fachmann gesagt, nur meistens hat man Pech, dass sie zu lange als Ladenhüter in der Metzgerei lagen. Da fahr ich doch gern ein paar extra Kilometer.

      Freue mich, dass ich dir mit dem Rezept eine kleine Freude bereiten konnte.
      Liebe Grüße von uns
      Danni&Watson

  4. Neben 4 l „Eintopf“ für die Hunde, sind gestern auch 2 L Knochensuppe entstanden..
    Viele Portionen habe ich eingefroren..

    Und nun hoffe ich dass Frau Fibi die letzten kalten Tage hoffentlich ohne Arthroseschmerzen übersteht 🙂

    1. Oh klasse, du hast es zubereitet!
      Das freut mich riesig, wir haben auch noch einiges im Tiefkühler.
      Für Fibi hoffe ich sehr, dass die Schmerzen ein wenig nachlassen, bzw. diese erst garnicht aufkommen. Drück die Daumen und wünsche einen guten Appetit.
      LG Danni & Watson

Leave a Response

 Hundebloghaus

...home is where the dog is!

Newsletter

Sobald es hier was neues gibt, bekommst du Post von uns.

Trag dich ein!

... die Setterjungs & Ich würden uns freuen!

          Dankeschön!!