Rezepte

Neujahrstatar – Frostfutter für Hunde

Daniela6 comments1193 views

Frostfutter für Hunde…
Und? Welches Hundeernährungsprinzip verfolgst du?                      *dieser Beitrag enthält Werbung
Steckst du auch wie viele andere in mitten eines Glaubenskrieges oder ist die Debatte spurlos an dir vorüber gegangen?

Was heutzutage beim Thema Hundefutter diskutiert wird ist nicht mehr schön. Die Frage „Was füttere ich meinem Hund“ ist hochemotional geworden, rücken doch Krebserkrankungen, frühzeitiger Tod und Unverträglichkeiten ob der „falschen“ und vor allem der versteckten Inhaltsstoffe der industriellen Fertigfutter in den Fokus. Bücher wie „Schwarzbuch Tierfutter“ klären über die Zusammensetzung von Trockenfutter auf und lassen nicht wenige Hundebesitzer Rat suchend zurück. Die oft umstrittenen Testergebnisse der Stiftung Warentest wenn es um Hundenahrung geht, tuen ihr übriges um den Hundebesitzer komplett zu verwirren wenn es um Alleinfuttermittel geht.
Viele Hundebesitzer sind deswegen im Laufe der Jahre in das Ressort Barf gewechselt und ernähren ihre Hunde mit Frischfleisch und ergänzenden Nahrungskomponenten.

Frischfleisch to go

Trockenfutter oder Barfen? Diese Frage musste ich mir auch irgendwann stellen, allerdings ist das schon 15 Jahre her. Damals habe ich nämlich mit dem Barfen angefangen und zwar wegen einer Gluten-Allergie meines ersten Setters York. Ungefähr 7 Jahre später ging es mit dem Trend auch schon los. Es war plötzlich „in“ seinen Hund frisch zu ernähren, ihm eine Wochenration nach bestimmten Berechnungen zusammen zu stellen und Läden auszukundschaften, die Knochen und Innereien extra für uns Hundebesitzer zur Seite legten.
Damals wohnte ich in Göttingen und es etablierte sich dort ein kleines Lädchen das sogar auslieferte. Ein Frischfleischdealer sozusagen, der einem alles bis vor die Haustür fuhr wenn man das wollte und bei dem man auch vor Ort in den Tiefkühltruhen sein Muskelfleisch und alles andere aussuchen konnte. Ein Traum war das.

Doch irgendwann war ich fertig mit meinem Studium und ich musste umziehen. In der neuen Stadt gab es keinen Barfladen – doch es gab im Zuge der gestiegenen Nachfrage etwas anderes:
Versandhändler für Frostfutter, sprich rohes eingefrorenes Fleisch.

…und einen dieser Frostfutter Hersteller möchte ich dir heute vorstellen.

Frostfutter Perleberg

Das zertifizierte Unternehmen stellte mir ein kleines Wunschpaket mit Fleisch und Fisch aus ihrem Sortiment zur Verfügung, das ich dir heute gerne präsentiere. Die beiden Sorten die ich mir für mein Rezept gewünscht habe, weisen eine spitzen Qualität auf und kamen komplett gefroren in der obligatorischen Styroporbox bei mir zu Hause an. Den Rindertatar hätte ich tatsächlich optisch nicht von normalem Fleisch vom Metzger unterscheiden können. Wohingegen der Lachs schon erkennbarer nach Premiumfutter aussah, denn die Fischhaut ist deutlich zu sehen in der aufgetauten Portion und das ist auch gut so. Ich persönlich mag es nicht wenn alles bis zur Unkenntlichkeit durchgehäxelt ist.

Mit diesen beiden Sorten stellen wir also heute unser „Katerfrühstück“ nach Silvester her und egal ob du barfst oder nicht, dein Hund wird sich wahrscheinlich riesig darüber freuen wenn du damit das neue Jahr einläutest.

Neujahrstatar aus Frostfleisch

Tatar vom Rind
Lachs pur
Gurke
optional Hüttenkäse

Zubereitung

  1. zum schonenden Auftauen empfiehlt sich bei der Rohfleischfütterung das Fleisch über Nacht im Kühlschrank zu lagern um es am nächsten Tag bei Zimmertemperatur verzehrfertig zu servieren
    2. die Gurke wird in klitzekleine Würfel geschnipselt und mit dem Hüttenkäse vermischt. Die benötigte Menge richtet sich nach dem Servierförmchen 😉
    3. Der Tatar vom Rind und dem Lachs wird mit einer Zwischenschicht aus Gurke und Hüttenkäse portioniert und fertig ist unser Neujahrsfrühstück für den HerzenshundSeit Flynn nicht mehr bei uns ist und somit auch keine Konkurrenz am Futternapf herrscht, mäkelt Watson ganz schrecklich mit dem Essen und das Kleeblatt aus Frostfutter hat ihn wirklich keine Sekunde zögern lassen…lediglich das „warten“-Kommando hat ihn davon abgehalten den Teller im Sturm zu erobern.
    Ich habe mich tatsächlich riesig gefreut, dass er das liebevoll zubereitete Frühstück ratzeputz leer gefuttert hat und falls du ebenfalls darüber nachdenkst zu barfen oder mal einen Frostfutter Hersteller zu testen, kann ich dir den Link zu Frostfutter Perleberg wirklich empfehlen…auch den Kundenkontakt empfand ich als sehr sympathisch und ich war rundum zufrieden mit den zwei getesteten Sorten aus dem großen Sortiment mit diversen Hundeleckereien.
    Hier kommst du zur Fleischtheke…


    Watson und Ich wünschen dir ein Frohes neues Jahr 2017 mit ganz vielen glücksbringenden Kleeblättern und Momenten…und einem sehr schönen Sinnspruch den ich gestern gelesen habe. Vielleicht gibt er dir auch so viel wie mir…

    Keine Zukunft vermag gut zu machen, was Du in der Gegenwart versäumst.
    Albert Schweitzer

    Alles Liebe von uns
    Danni & Watson

6 Comments

  1. Hundefütterung ist für mich schon lange kein Glaubenskrieg mehr. Hier gibt es quasi quer durch den Garten zu fressen. Hauptsächlich frisch(Frost) Fleisch aber auch Dosen Nahrung und Essensreste. Das nun schon in der 2ten Hundegeneration. Der genannte Anbieter ist mit bekannt. Das Fleisch dort ist mir aber zu mager. Mein Hund braucht minimum 20% Fett im Fleisch.

    1. Es ist wirklich sehr erbittert momentan.
      Das Konzept ABAM (Abstauber-bekommen-alles-Mögliche) kennen wir auch…jedoch war es bei zwei meiner Hunde nicht durchführbar, aber es hat ebenfalls recht viele Anhänger. *lach*
      LG Danni

  2. Beim ABAM Konzept ist es nicht so tragisch wenn wirklich mal vergessen wurde aufzutauen oder tatsächlich kein Hundefutter im Haus ist. Dann gehen auch mal Nudeln mit Thunfisch. Und wenn es hier Geflügel wie Gans oder Ente gegeben hat, dann bleiben sehr oft so viele Fleischabschnitte über das sie für eine Mahlzeit für den Hund reichen. Etwas Gemüse evtl. Kartoffeln und Knochenmehl dazu und fertig ist das Futter.
    LG danih+dasSammyTier

  3. Auch ich bestelle dort für meine Hunde das Frostfutter und kann meiner einer Hündin, aufgrund mehrerer Krankheiten, wenig anderes füttern. Dies ist die Firma auf die sie gut reagiert, nämlich so gut wir gar nicht.
    Danke für das tolle Rezept.
    LG Sabine

  4. Habe mir eben mal die Produktpalette angeschaut und mit den Barf Preisen hier bei uns in den Staaten verglichen. Ist ja viel günstiger in Deutschland. 1 Kilo grüner Pansen kostet hier in den USA um die $8, also ca. €7.60, wohingegen 1 Kilo Pansen bei Perleberg nur €1.80 kostet. Krass!

    1. Ja krass ist das!
      Aber gibt es das in Amerika schon genauso lange wie hier?
      Ich weiß noch vor 10 Jahren waren die Preise ein klein wenig höher, aber auf knapp 8! Euro kam auch damals das Kilo Pansen nicht.
      Dann ist es ja wahnsinnig teuer. Respekt, dass Du es dennoch durchziehst.
      In Deutschland ist man mit dem Barfen und den entsprechenden Gemüse-/Obstportionen + Ergänzungen tatsächlich häufig günstiger als mit einem hoherpreisigen Trockenfutter. Das ist tatsächlich purer Luxus…
      (und ja, erst ist mein Pantoffelheld – ich find ihn sooo lustig und bezaubernd wenn er die Schläppchen bringt 🙂 ).

      LG von uns

Leave a Response

 Hundebloghaus

...home is where the dog is!

Newsletter

Sobald es hier was neues gibt, bekommst du Post von uns.

Trag dich ein!

... die Setterjungs & Ich würden uns freuen!

          Dankeschön!!