Rezepte

Lachskekse für den kleinen Geldbeutel

Daniela4 comments885 views

Lachskekse ♥

So langsam muss ich die Weihnachtsbäckerei mal eröffnen, oder?
In der gibt es nämlich auch bei uns so manche Leckerei
Zwischen Mehl und Lachs
fordert Watson “machs!”
*träller* …in der Weihnachtsbäckerei

Wir backen heute kostengünstig und zeitsparend, denn nicht jeder hat
a) den großen Geldbeutel und
b) allzu viel Zeit im Vorweihnachtsstreß
Seit Flynn nicht mehr da ist, mäkelt Watson sehr mit dem Essen und ich bin mit dem Rezept hier auf Nummer sicher gegangen, denn mit Fisch kann man bei einem Mäkelhund in den seltensten Fällen etwas falsch machen, das mögen eigentlich die meisten ohne wenn und aber.

Die LachsPaté die ich verwendet habe, gibt es in gut sortierten Supermärkten frisch im Kühlregal (etwas teurer) oder eben bei den Fisch-Konserven-Artikeln (1,99). Achte darauf, dass kein Alkohol enthalten ist, es gibt nämlich verschiedene Sorten zu kaufen.

Zutaten Lachskekse


80g Lachspaté
2 Eier
1 EL (Lachs-)Öl
1/2 TL Backpulver
1 TL Rosmarin
260 g Mehl deiner Wahl+ 10 g für die Arbeitsplatte

1. Die Lachspaté zerkleinern und mit dem Pürierstab oder auch dem Rührgerät zusammen mit den Eiern verquirlen.
2. Nun alle anderen Zutaten hinzugeben und einen Teig herstellen, der nicht mehr an den Händen klebt.
3. Diesen auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben und mit dem Nudelholz eher dick ausrollen.

In der Vorweihnachtszeit gibt es immer die tollsten Ausstechformen und Keksstempel zu kaufen, also zugreifen! Im Rest des Jahres muss man nach solchen ausgefallenen Schätzen immer tief graben.

4. Mit einem großrandigen Glas lässt sich ein kreisrunder Keks aus dem Teig stechen. Danach wird der Stempel auf den Teig gedrückt und Voilà – ein weihnachtlicher Lachskeks!


5. Der Teig ergibt gut ein Blech große Kekse, falls Du kleinere backst kommst Du auf zwei Bleche Lachskekse.
6. Diese werden für ca. 20 min. (je nach Dicke der Kekse) bei 170 ° Grad in den Ofen geschoben.
Wir hatten diesmal dicke Riesenkekse die einfach zum Nachmachen einladen, oder?


Wie sieht es bei Euch aus, backt ihr Eurem Hund was zu Weihnachten, oder darf er das ein oder andere Weihnachtsplätzchen von Euch stibitzen?

Wir wünschen Dir einen besinnlichen 3. Advent…in 13 Tagen ist Weihnachten. Bis dahin halten sich die Kekse allemal, zumindest was die Aufbewahrung im Kühlschrank betrifft 😉
Ich hoffe dir hat das Rezept gefallen und wir würden uns riesig übers Teilen freuen.

LG von uns
Danni & Watson

4 Comments

  1. Super Rezept! Ich habe schon sehr viele Hundekeksrezepte getestet (und teilweise sogar entworfen), aber mit Lachs habe ich bisher noch nichts gemacht. Ich werde die Kekse heute Abend mal testen. Meine Fellnase liebt normalerweise Fisch!

    Darf ich deinen Blog bzw. den Artikel auf meiner Fanpage teilen?

    Viele Grüße
    Sven

    1. Hey Sven,
      na da freu ich mich aber, dass ich auch mal nen Hundebäcker auf meinem Blog begrüßen darf;-).
      Probier es mal aus, Watson war ganz begeistert von den Crunchies.
      Gerne darfst du den Post teilen, dafür ist er da…und natürlich um das Hunde(besitzer)herz zu erfreuen.
      LG Danni

  2. Leider gehört Fisch zu den Dingen die mein Hund für nicht fressbar hält. Ich habe für die Kekse dann Leberwurst statt Lachs genommen. Das war dann auch O.K.
    LG
    danih+das SammyTier

    1. Hallo…freu mich, dass ihr auch ein Frischfleischfrühstück genossen habt ;-).
      Meiner hält Fisch für anbetungswürdig *lach*…aber ich höre das sehr oft, dass Fisch verschmäht wird.
      Leberwurst ist natürlich fast immer der Knaller.
      Liebe Grüße und noch einen schönen ersten Tag im Jahr 2017
      Danni & Watson

Leave a Response

 Hundebloghaus

...home is where the dog is!

Newsletter

Sobald es hier was neues gibt, bekommst du Post von uns.

Trag dich ein!

... die Setterjungs & Ich würden uns freuen!

          Dankeschön!!